Skip to main content

Bauchbank

Neben diversen normalen Hantelbänken kann man auch auf speziell für gewisse Muskelgruppen konzipierten Bänke namens Bauchbänke , welche die Bauchmuskeln arbeiten lassen. Bestenfalls verfügst du über eine Kombi-Bank, welche du für dein Bauch-Workout umstellen kannst.

Eine Bauchbank ist ein Sportgerät was speziell für die Stärkung der Bauchmuskulatur zuständig ist. Meist werden für die Bauchmuskulatur nicht nur eine Bauchbank, sondern auch Ab Roller und weitere Geräte verwendet. Schließlich ist die Stärkung der Bauchmuskulatur wie die jeder anderen Muskulatur, denn nur mit starker Bauchmuskulatur lassen sich durch die erzeugte Körperspannung hohe Gewichte bei Mehr-Gelenk-Übungen verwenden.
Dabei sollte man sich das Wort „Bauchbank“ nicht allzu sehr einprägen, da es diverse Produkte gibt die eher einer Bauchrolle als einer Bauchbank ähnlich sehen.

Vor- und Nachteile

Wie schon erwähnt sollte man das Wort „Bauchbank“ nicht allzu wörtlich nehmen. Es gibt spezielle Bänke, welche Schräg geneigt sind um seine Bauchmuskulatur zu trainieren. Sie sind meist nicht sehr teuer in der Anschaffung. Der logische Nachteil hingegen ist, dass man nur diese eine Übung auf der Bank machen kann. Hierzu empfehlen wir klappbare Bauchbänke oderBauchbank Ratgeber Hantelbänke, welche man umfunktionieren kann. Man muss sich ja auch vor Augen halten, dass der Platz in Zuhause nur limitiert ist. Außer man steht drauf, wenn das Wohnzimmer voller Hanteln ist.

Der offensichtliche Vorteil an allen Bauchbänken und Bauchgeräten ist das optimierte Bauchtraining. Vor allem wenn du nicht „nur“ einseitige Sit-Ups machen willst und dein Training variabel und mit unterschiedlichen Intensitäten gestallten möchtest, sind Bauchbänke und Bauchgeräte perfekt.

Welche Arten von Bauchtrainern gibt es?

Der AB Roller ist wohl die günstigste und einfachste Variante einer Bauchbank. Hier haben wir eine Rolle mit einem beidseitigen Griff. Man kniet sich hin und rollt nun nach vorne bis man komplett ausgestreckt ist. Nun folgt der anstrengende Teil und zwar das zusammen ziehen. Viel Spaß dabei!

Die Bauchbank ist wohl das normalste Gerät. Auf ihr werden meist Bauch Crunches durchgeführt. Durch die Einstellung des Winkels lässt sich die Intensität steigern. Bauchbänke werden durch viele Bauchgeräte abgelöst. Der Vorteil von Bauchbänken ist allerdings, dass man auf ihr auch andere Übungen für die Brust und weitere Muskeln machen könnte, sofern sie die zusätzliche Belastung durch die Hanteln tragen können.

Der elektrische Bauchmuskel Gürtel stimuliert die Bauchmuskeln mit Hilfe von elektrischen Impulsen und Vibrationen. Viele glauben nicht an die Wirkung von Elektrostimulation. Das ist aber absolut doof, denn Muskel-Zellen werden vom Körper auch elektrisch Stimuliert und Kontrahier( also zusammen gezogen). Man nennt diese Elektrischen-Muskel-Zell-Verbindungen „Gap Junctions“. Diese sorgen elektrisch dafür, dass ein ganzer Muskelverbund gleichzeitig kontrahiert. Das ist auch der Grund dafür, dass man immer nur einen ganzen Muskel anspannen kann und nie nur einen Teil des Muskels. Das heißt man verstärkt diesen Effekt von außen und erhält einen dementsprechenden Trainingseffekt.

Was du beim Bauchbank kauf beachten musst!

Das Material muss stabil sein und eine gute Qualität haben. Man muss dem Gerät vertrauen können und nicht ständig Angst haben, dass es zusammen bricht. Der Aufbau des Gerätes sollte einfach uns simple sein. Optimal sind natürlich klappbare Geräte um Platz zu sparen.

Beim elektrischen Bauchmuskel Gürtel ist vor allem eine leichte Bedienoberfläche wichtig. Außerdem muss eine verständliche Anleitung vorhanden sein um alle Parameter richtig einstellen zu können.
Für alle Faktoren vor dem Kauf einer Bauchbank oder eines Bauchgerätes solltest du dir Kunden Bewertungen oder einen Produktvergleich anschauen.

Übungen mit und ohne Bauchbank

Einen stahlharten Sixpack, einen durchtrainierten Körper, dicke Arme und einen ästhetischen Körper. Das sind Dinge die sich (fast) jeder Mann indirekt wünscht. Doch wissen viele nicht wie man diese Ziele erreicht oder werden durch wirre Online Kurse oder Youtube – Videos mit exotischen Übungen in die Yoga- Ecke gedrängt. Denn ein Sixpack macht sich nicht im Training, sondern in der Küche! Natürlich ist auch ein Bauchmuskel ein Muskel der durch Anstrengung wächst. Aber dieses Wachstum steht in keinem Maße zur SichtbarkeitBauchbank Training. Du kannst noch solang deinen Bauch trainiere, wenn deine Ernährung nicht stimmt und dein Körperfett zu viel ist, wirst du keine Bauchmuskeln sehen. Also Ernährung anpassen und den Bauch trainieren um in anderen Übungen stärker zu werden. Schließlich ist eine starke Rumpfmuskulatur maßgebend für das Bewegen von hohen Gewichten von fast jeder Übung. Im Folgenden stellen wir einfache Übungen für deine Bauchmuskeln vor die du mit oder ohne Bauchbank absolvieren kannst.

Sit Ups

Die Variationsmöglichkeiten von Sit Ups sind schier unendlich. Wer einmal eine normalen Sit Up von der Theorie her verstanden hat, kann sie in X- Verschiedenen Varianten ausführen. Manche Variationen werden „Crunch“ bezeichnet. Wir werden aber bei Sit Up bleiben. Schließlich ist es ein Sit Up.
Leg dich für den Sit Up mit dem Rücken auf den Boden. Die Beine werden fußbreit und leicht angewinkelt aufgestellt. Nun kannst du deine Arme hinter deinen Kopf nehmen oder verschränkt vor der Brust- für die Übung an sich ist es irrelevant wo deine Arme sind. Nun bleibt dein Rücken gerade und versuchst mit deiner Brust deine Knie zu berühren. Hierbei wird der Rücken absolut gerade Bauchbank Sit upgehalten, ein leichtes Hohlkreuz ist OK aber ein nach vorne gekrümmter Rücken ist falsch und muss korrigiert werden. Um die Übung intensiver zu machen  kannst du deine Beine ausgesteckt lassen anstatt sie anzuwinkeln oder du legst Gewicht in Form von Hantelscheiben oder Büchern oder einem Rucksack mit Büchern auf deinen Bauch und führst diese Übung aus.
Eine weiter Variation kannst du auf einer Bauchbank machen, die du schräg ausrichten kannst. Viele Bauchbänke sind mit einer Halterung für die Füße ausgestattet. Man klemmt die Füße also in die Halterung und führt in einem Winkel dieses Übung aus, was deutlich anstrengender ist als ein normaler Sit Up. Auch hier kann mit Gewichten gearbeitet werden. Aber halt dir Bitte vor Augen, dass die Qualität deiner Ausführung wichtiger ist als viel Gewicht zu bewegen. Nutze diese Aussage nicht um dich vor anstrengendem Training zu drücken.

Seitliches Halten

Diese Übung ist aufgrund ihrer langen exzentrischen Phase sehr anstrengend. Leg dich nun seitlich auf deinen Unterarm ab, welcher in einem 90° Winkel von dir weist und drücke deine Hüfte nach oben, sodass man eine gerade Linie von deinen Beinen bis zu deinem Kopf ziehen könnte.  Dein jeweiliger anderer Arm liegt untätig auf deinem Oberkörper auf. Nun drückt deinen Hüfte aus der „gerade Linie“ Position noch ein Stück höher oder du bleibst für circa 60sek in dieser geraden Position und versuchst dich wöchentlich zu steigern.

Seitliches Beinheben

Wer eine Hass-Liebe zu dieser Übung aufbaut macht alles richtig. Das Seitliche Beinheben birgt kaum Risiken Fehler zu machen. Dementsprechend für Menschen die Probleme mit Sit Ups haben die beste Alternative. Bei dieser Übung empfehlen wir eine Bauchbank oder eine Hantelbank um sich festzuhalten.
Leg dich nun auf deine Bank und streck dich gerade wie ein Pfeil. Deine Beine sollten beim Liegen auf der Bank in der Luft schweben. Also lege dich bitte soweit auf die Bank, dass dein Hintern am Ende der Bank liegt und du deine Beine strecken musst! Halte dich mit den Händen an der Halterung deiner Bauchbank oder an den Seiten der Bank fest. Strecke Bewege nun deine Beine bis maximal 45° nach oben und lass sie wieder herunter, aber nicht absetzen! Wiederhole dies.
Um das ganze etwas anstrengender zu machen, bewege deinen Hinter noch einen Stück weiter von der Bank, sodass du dauernd deinen Bauch anspannen musst um nicht von der Bank zu rutschen.

 

Bauchmuskel Mythen